NEWS

Bild: Kim Enderle
Bild: Kim Enderle

TOWERSTARS BEISSEN SICH AN KUHN DIE ZÄHNE AUS

3. Januar 2020

Die Ravensburg Towerstars konnten im ersten Spiel des neuen Jahres dem Tabellenführer Kassel zwar spielerisch klar Paroli bieten, dennoch gingen sie gegen die effektiveren Huskies am Ende leer aus.

Bei den Ravensburg Towerstars kam das erhoffte Comeback von Stürmer David Zucker leider nicht zustande, die ärztliche Abteilung empfahl eine weitere Woche Pause für den 32-jährigen Stürmer. Die Frage nach dem überzähligen Kontingentspieler wurde durch das Aussetzen von Tero Koskiranta beantwortet.

Die Gastgeber zeigten vom Anspielbully an, dass sie in dieser Partie die Initiative ergreifen wollten. Die Scheibe lief schnell nach vorne und schon nach 45 Sekunden verpasste Myles Fitzgerald eine scharfe Hereingabe nur ganz knapp. In den Anfangsminuten waren die Gäste aus Kassel eher passiv in der neutralen Zone, erst nach rund fünf Minuten checkten sie deutlich früher vor und schalteten dann blitzschnell auf Angriff um.

Sechs Minuten waren gespielt, da fand Ben Duffy in linker Position die kleine, aber entscheidende Lücke für den Pass und Alexander Karachun brauchte beim 0:1 Führungstreffer den Puck am langen Pfosten nur noch über die Linie zu drücken. Das Team von Coach Rich Chernomaz schien den frühen Rückstand aber gut zu verdauen, es agierte weiter selbstbewusst und erarbeitete sich hochkarätige Möglichkeiten. Auch bei zwei Überzahlspielen in der 11. und 15. Minute lag der Ausgleich mehrfach in der Luft. Nicht gebrauchen konnten die Oberschwaben freilich eine Strafzeit 71 Sekunden vor der ersten Drittelpause. Max Kolb musste wegen hohen Stocks vom Eis, das fällige Powerplay nutzten die Huskies gnadenlos zum 2:0 aus. Erneut war Karachun der Torschütze.

Die Verunsicherung der Oberschwaben war anfangs im zweiten Spielabschnitt deutlich spürbar, wenngleich die Gäste nicht unbedingt durch spektakulär vorgetragene Spielzüge, sondern durch Effektivität und einer hochprozentigen Chancenverwertung zu überzeugen wussten. So lässt sich auch die 24. Minute gut beschreiben, welche die Towerstars mit 0:3 in Rückstand brachte. Justin Kisch zog auf halbrechter Position in Richtung Ravensburger Tor und überraschte Towerstars Keeper Olafr Schmidt auf der Fanghandseite mit einem Handgelenkschuss aus der Halbdistanz. Es folgte ein Wechsel zwischen den Pfosten, Marco Wölfl übernahm.

War dieser Zwischenstand schon ernüchternd genug, setzte Kassels Lois Spitzner fünfeinhalb Minuten später noch einen drauf. Justin Volek hatte die Hälfte seiner Strafzeit wegen hohen Stocks abgesessen, als der Puck zum 0:4 einschlug. Doch auch jetzt ließen die Towerstars die Köpfe nicht hängen und 74 Sekunden später gab es endlich den lang ersehnten Anschlusstreffer. Vincenz Mayer nahm einen weiten Pass an der blauen Linie an und zog auf und davon. Den Puck schob er dann eiskalt zum 1:4 durch die Schoner von Gerald Kuhn.

Die Towerstars legten sofort eine Schippe an Tempo drauf und nahmen das gegnerische Tor mächtig unter Beschuss. Bis 37 Sekunden vor der zweiten Pause verteidigten die Huskies ihr Gehäuse erfolgreich, dann markierte Shawn O´Donnell am Torraum postiert in doppelter Überzahl den viel umjubelten Treffer zum 2:4. Damit sah die Lage deutlich hoffnungserweckender aus.

Der Schlussabschnitt war prinzipiell ein einziger Sturmlauf der Towerstars auf das Tor der Kassel Huskies. Diese sahen sich tief in der eigenen Zone eingeschnürt und lauerten dabei auf Konter. Riesenmöglichkeiten auf den dritten Treffer gab es sowohl beim Spiel 5-5, vor allem aber bei drei Überzahlsituationen in der 49., 51. und 54. Minute. Doch wo immer die Towerstars Stürmer auch hinschossen oder der Puck abgefälscht wurde, Huskies Keeper Kuhn hatte immer einen Ausrüstungsgegenstand im Weg.

So glitt den Ravensburger Cracks die Zeit immer mehr durch die Finger und trotz Herausnahme des Torhüters sprang für sie abgesehen von einem Lattenknaller nichts mehr heraus. Es blieb dann auch beim 2:4. Am Sonntag kommt es zum Rückspiel in Kassel, dann haben die Towerstars die nächste Gelegenheit auf wichtige Punkte in der aktuell hautengen Tabellensituation.

Bildergalerie vom Spiel

Video-Highlights mit allen Toren

Statistik:
0:1 06:01 Alexander Karachun ( Ben Duffy ) 0:2 19:40 Alexander Karachun ( Richard Mueller , Mario Scalzo, 5:4 ) 0:3 23:16 Justin Kirsch ( Richard Mueller , Mario Scalzo ) 0:4 28:46 Lois Spitzner ( Spencer Humphries , Justin Kirsch, 5:4 ) 1:4 30:00 Vincenz Mayer ( Andreas Driendl , Matias Haaranen ) 2:4 39:23 Shawn O’Donnell ( Robin Just , Sören Sturm, 5:4 ) Strafminuten: Ravensburg 6, Kassel 14. Z uschauer: 3418 (ausverkauft)