Skip to content

NEWS

Am Freitag sind die Towerstars zu Gast beim Tabellenführer Kassel Huskies. Das Hinspiel gewannen sie mit 5:2. Bild: Kim Enderle
Am Freitag sind die Towerstars zu Gast beim Tabellenführer Kassel Huskies. Das Hinspiel gewannen sie mit 5:2. Bild: Kim Enderle

TOWERSTARS STEHEN VOR HAMMERHARTEM WOCHENENDE

28. November 2019

Auf das Team von Coach Rich Chernomaz wartet am Wochenende ein besonders schweres Programm. Mit Kassel und Heilbronn trifft es auf die Clubs, die derzeit ganz oben in der DEL2 Tabelle stehen.
Mit sieben Punkten sind die Ravensburg Towerstars aus der „englischen Woche“ gekommen und der 3:1 Auswärtssieg in Landshut war eine gewisse Wiedergutmachung für den enttäuschenden Heimauftritt gegen Bayreuth am Sonntag. Towerstars Trainer Rich Chernomaz lässt keinen Zweifel an der Forderung, dass er deutlich mehr Konstanz von seinen Schützlingen einfordert. „Es darf nicht sein, dass wir auswärts mehr Punkte holen als in eigener Halle“, sagte er im Pressegespräch nach dem Donnerstagstraining.

Die Defizite, die es zuletzt zu beklagen gab, sind nach Ansicht des Trainers auch klar mangelnder Konzentration geschuldet. „Wir müssen mental da sein, ob im Training bei den Übungen oder im Spiel“, sagt Rich Chernomaz. Dabei nimmt er das gesamte Team in die Pflicht, ob erfahrener Leistungsträger oder junger Spieler. Die mentale Stärke unter Beweis stellen müssen die Towerstars am kommenden Wochenende in besonders hohem Maße. Am Freitagabend treffen sie in Kassel auf den aktuellen Tabellenführer, der nach einem äußerst souveränen Verlauf in der Hauptrunde zuletzt schwächelte und drei Spiele in Folge verlor – wenn auch knapp in den Ergebnissen.

Dass die hessischen Schlittenhunde zu knacken sind, zeigte sich auch im Hinspiel Mitte Oktober. Hier siegten die Oberschwaben mit 5:2, da passte alles. Sicherlich nicht leisten können sich die Towerstars beim Gastspiel in Kassel unnötige Strafzeiten, dieses Problem zog sich in den letzten Wochen fast durch jedes Spiel. Sechs Minuten am Stück in Unterzahl sowie zuletzt in der Schlussphase in Landshut, das wird von Top-Teams konsequent bestraft.

Derartige taktische Vorgaben gelten natürlich auch für das nächste Heimspiel, zu dem die Towerstars am Sonntagabend die Heilbronner Falken empfangen. Mit einem gut harmonierendem Kader und erfahrenen Schlüsselspielern gelten die Unterländer inzwischen als Mitfavorit. Nach einem kurzen Durchhänger und Abrutschen auf Rang 4 brachte Falken-Trainer Alexander Mellitzer seine Cracks gleich wieder in die Spur. Zuletzt gab es drei Siege in Folge, unter anderem einen 4:3 Erfolg über Tabellenführer Kassel.

Personell können die Towerstars wie schon am Dienstag auf vier komplette Reihen und sieben Stürmer zurückgreifen. News gibt es jetzt auch zu David Zucker, der sich beim Auswärtsspiel in Weißwasser vergangenen Freitag verletzte. Nach umfangreichen Untersuchungen steht fest, dass die Verletzung weniger gravierend war, als befürchtet. Der 32-jährige Stürmer kann zwar am kommenden Wochenende noch nicht wieder eingreifen, angedacht ist aber ein Wiedereinstieg ins Training am Dienstag. Es besteht daher die Hoffnung, dass der erfolgreichste Torschütze des Teams am übernächsten Wochenende wieder in die Aufstellung zurückkehren kann.

Tickets für das nächste Heimspiel gegen Heilbronn am Sonntag um 18.30 Uhr gibt es wie gewohnt im Fanshop in der Marktstraße 41, allen VVK-Partnern von Reservix, im Ticket-Webshop sowie an der Abendkasse. Alle Spiele der DEL2 werden auch live über den Streampartner SpradeTV übertragen.

Information aus dem Fanshop: Am kommenden Wochenende vom 29. November bis 1. Dezember, gibt es im Fanshop in der Marktstraße sowie am Fanstand beim Heimspiel das „Black Weekend.“ Auf alle vorrätigen Fanartikel wird ein Rabatt von 20 Prozent gewährt.