News

Voller Fokus auf schweres Spiel gegen Heilbronn

11.01.2018 - Für die Ravensburg Towerstars steht an diesem Wochenende lediglich ein Spiel auf dem Programm. Am Sonntag sind die Heilbronner Falken zu Gast, die sich in den vergangenen Wochen mit einem starken Lauf nach oben gearbeitet haben.

Von: F.Enderle, Towerstars Pressesprecher

Bild: F.Enderle

Heilbronn hat nach drei Play-down Teilnahmen in Folge zur neuen Saison viel in den Kader und die Schlüsselpositionen investiert. Der Erfolg blieb zunächst aus und wieder einmal hingen die Falken im Tabellenkeller fest. Inzwischen hat sich das Bild aber gewandelt, denn durch den Austausch von Torhüter Andre Hare gegen Marcel Melichercik haben die Unterländer in der Defensive Stabilität erfahren und dies überträgt sich auf das gesamte Team. In den letzten zehn Spielen feierte das Team von Trainer Gerhard Unterluggauer acht Siege, darunter auch gegen die Top-Teams Dresden, Kassel, Frankfurt und Bietigheim. Dank der Serie von fünf Siegen in Folge kletterten die Falken bis auf Rang 9 und sie sind durchaus noch im Rennen um die direkte Play-off Qualifikation. Verzichten muss Heilbronn am Wochenende allerdings auf den erfahrenen Top-Stürmer Marc Heatley, der nach dem Spiel gegen Bietigheim vom Disziplinarausschuss für zwei Spiele gesperrt wurde.

Bei den Towerstars gab es am Dienstag einen zusätzlichen freien Tag, er hat der Physis entsprechend gut getan. Da in dieser Woche nur am Sonntag ein Spiel ansteht, konnte damit die Trainingsintensität wieder etwas angezogen werden. „Wir haben zwar einen anderen Rhythmus, aber die Jungs kommen gut damit klar“, betonte Towerstars Coach Jiri Ehrenberger.

Durchaus positiv waren die ersten Trainingseindrücke von Neuzugang Justin Buzzeo, der voraussichtlich zusammen mit Arturs Kruminsch und Daniel Pfaffengut in einer Reihe stürmen wird. Der 27-jährige Kanadier zeigte im Training zum einen seine Schussqualitäten, auch läuferisch steht ein guter Spieler auf dem Eis.  Auch passe er charakterlich und menschlich gut ins Team. „Justin wird uns Tiefe und Qualität geben“, sagt Jiri Ehrenberger.

Stichwort Kadertiefe: Zwar ist Kilian Keller nach einem grippalen Infekt wieder fit und auch Marc Schmidpeter war diese Woche wieder auf dem Eis, ein Fragezeichen steht allerdings noch hinter dem Einsatz von Max Kolb. Ihn plagten Probleme am Fuß und er musste daher zwei Trainingseinheiten ausfallen lassen.

Bei Jakub Svoboda, Adam Lapsansky und Raphael Kapzan gibt es noch keine verlässlichen Signale, wann mit einem Comeback gerechnet werden kann. Von einer Rückkehr ebenfalls noch ein Stück entfernt sind Ondrej Pozivil und Stephan Vogt. Immerhin: Die Reha-Maßnahmen verlaufen positiv.

Dass der einzige Gegner am kommenden Wochenende einen guten Lauf hat, sieht Trainer Jiri Ehrenberger als zusätzliche Motivation. „Wir wollen uns aber darauf konzentrieren, die eigenen  Stärken aufs Eis zu bringen“, ergänzte der Coach.

Tickets für das Heimspiel am Sonntag um 18.30 Uhr gegen die Heilbronner Falken gibt es bei allen bekannten Vorverkaufsstellen von Reservix, im Fanshop in der Marktstraße 41 sowie am Spieltag an der Abendkasse. Die Begegnung wird auch live und in HD auf  www.sprade.tv zu sehen sein.

Zurück

Werbung

VOLUMEN Werbeagentur & Internetagentur in Weingarten