News

Trainingslager Tagebuch Teil 3

15.08.2014 - Der letzte volle Trainingstag des Towerstars Camps in Latsch ist angebrochen. Bevor am morgigen Samstag die Koffer von Spielern und Funktionären wieder für die Heimreise nach Ravensburg gepackt werden, leisten wir uns nochmals kurz einen Rückblick auf den Donnerstag. Der stand unter dem Motto: „Hurra, wir leben noch.“

Von: F.Enderle, Towerstars Pressesprecher

Trainingsgeschehen im Camp in Latsch. Bilder: F.Enderle

Donnerstag, 14. August 2014, 7 Uhr
So mancher Trainingslager-Teilnehmer blickt an diesem Morgen erleichtert aus dem Fenster. Die sintflutartigen Regenfälle haben, die im Vinschau sogar Katastrophen-Alarmmeldungen über die lokalen Radiosender erforderlich machten, haben endlich aufgehört. Und sogar die Sonne blitzt über den Berggipfeln hervor. Beste Gegebenheiten also für einen harten, aber konstruktiven Trainingstag. Bei der Trockentrainingseinheit stellt sich übrigens heraus, dass Shawn Weller den vermeintlich stärksten Antritt hat. Er startete die Widerstands-Laufübung so fulminant, dass sein Gurt mit dem Bungee-Seil riss. Shawn und die anderen Spieler werden von Tobias Jung ermahnt, doch etwas gemäßigter und materialschonender loszulaufen.


Donnerstag, 14. August, 10 Uhr
Durch die Wetterberuhigung und der Einklang der klimatischen Verhältnisse im Ice-Forum von Latsch herrscht nun (fast) klare Sicht auf der Eisfläche. Coach Dany Naud kann so auch die Übungen wie geplant losrollen lassen. Er ist mit dem Trainingsverlauf auch sehr zufrieden, auch wenn es nach vier Tagen sehr schwer ist, Tendenzen über Stärken, Schwächen oder gar potentielle Reihenkonstellationen anzusetzen. Von Verletzungen ist das Team in diesem Trainingslager komplett verschont bislang, doch Radek Krestan hat ein technisches Problem. Kurz vor dem Training entdeckt er eine in zwei Hälften gebrochene Kufe. Gut, dass Radek dies vor dem Betreten des Eises bemerkte, sonst hätte der Laufstil des erfahrenen Stürmers wohl sehr schnell zur Unterhaltung der Kollegen beigetragen - abgesehen natürlich von der möglicherweise auch nicht ganz ungefährlichen Situation.

Donnerstag, 14. August 13.15 Uhr
Der Towerstars Pressesprecher hat Maximilian Brandl und Johannes Sedlmayr zum Videointerview geladen. Beide räumen nach vier harten Trainingstagen durchaus ein, dass die Beine hier und da schon schwer werden. Aber Max Brandl bringt es auf den Punkt. „Das ist völlig normal und es ist ja zu unserem eigenen Vorteil, wenn wir für eine lange Saison hart trainieren.“

Donnerstag, 14. August 18 Uhr
Die Eistrainingseinheit läuft richtig knacking, mit viel Power und auch schon mit durchaus sehenswerten Kombinationen ab. Auffallend: Die Jungs feuern sich  nach solchen Situationne lautstark an und es wird offensichtlich, dass da  Mannschaft und Trainer auch mit der nötigen Portion an Spaß und Emotion arbeiten. Coach Dany Naud ist auch so zufrieden, dass er die Junge schon 20 Minuten früher aus dem offiziellen Training entlässt. Ein paar Cracks nutzten aber natürlich trotzdem jede verfügbare Minute aus und üben sich in der Direktabnahme beim Schlagschuss. Dennoch geht es insgesamt ein paar Minuten früher zum Abendessen als sonst. Auf dem Speiseplan übrigens Kalbsfilet mit Kartoffelpüree oder gefüllte Hähnenrolladen mit Risotto.

Donnerstag, 14. August 21.45 Uhr
Wie schon in den Tagen zuvor begegnet man den Towerstars Cracks um diese Zeit meist im weißen Bademantel, ein paar Minuten später hört man dann munteres Geplätscher im hauseigenen Indoor-Pool. Damit lässt es sich natürlich noch besser einschlafen und die müden Beine und das Gewebe zur Durchblutung anregen. Um 23 Uhr ist aber im Hotel wieder absolute Ruhe eingekehrt.

Freitag, 15. August 2014 7.15 Uhr
Ein neuer Tag im schönen Vinschau ist angebrochen und trotz teils müden Beinen hängen sich die Towerstars Cracks sowohl beim Trocken-, als auch Eistraining voll rein. Wie schon am Vortag haben sich zu den normalen Aufbauübungen auch mehr und mehr Spielsituationen in die Trainingsthematik von Dany Naud eingebunden. Richtig viel Power ist auch beim Spiel auf zwei Tore im Kleinfeld drin, das der Trainer gegen Ende der vorletzten Eiseinheit spielen lässt.

Freitag, 15. August 2014, 12.30 Uhr
Beim Mittagessen gibt es hier und da schon logistische Besprechungen, wie die Abreise am Samstagmorgen vonstatten gehen wird. Aber noch stehen natürlich zwei Trainingseinheiten auf dem Programm, die es zu absolvieren und natürlich auch zu nutzen gilt. Während ein Teil der Mannschaft nach Penne mit Tunfisch-Tomatensauce noch über die ein oder andere Anektode von früher und die harte Arbeit der letzten Woche philosphiert, sind Maury Edwards, Pat Baum, Shawn Weller und Brian Roloff zu ihren Videointerviews auf die Außentereasse geladen. Hier schon mal vorab der Hinweis, dass es diese aus technischen und logistischen Gründen jedoch erst am Sonntagabend zu sehen gibt. Apropos Technik und Logistik: Herzlichen Dank an Patrik Holzknecht vom Management des Ice-Forum in Latsch für die tolle technische Unterstützung während der gesamten Woche.

Bilder und Videos vom Trainingslager


Zurück

Werbung

VOLUMEN Werbeagentur & Internetagentur in Weingarten