News

Towerstars bieten starke Leistung aller Mannschaftsteile

04.11.2017 - Die Ravensburg Towerstars haben sich für eine geschlossene Teamleistung und attraktives Eishockey mit drei Punkten belohnt. Das Team von Trainer Jiri Ehrenberger bezwang den SC Riessersee mit 5:2.

Von: F.Enderle, Towerstars Pressesprecher

Bild: Kim Enderle

Die Führung nach sieben Minuten war das Resultat einer druckvollen und konzentrierten Startphase. Vincenz Mayer wurde im Slot freigespielt und der Ravensburger Kapitän hatte alle Zeit der Welt, sich die Ecke auszusuchen. Die Gäste kamen kurz danach in numerischer Überzahl zu einer Druckphase, doch die Towerstars Defensive samt Torhüter Jonas Langmann hielt stand.

Marc Schmidpeter erhöhte in der 16. Minute auf 2:0, der druckvolle Angriff rollte zuvor schnörkellos durch die neutrale Zone. Auffallend war auch die stetige Bewegung im Angriffsdrittel, fast 2900 Zuschauer honorierten die Kombinationen immer wieder mit Szenenapplaus.

Im zweiten Spielabschnitt war die Übermacht der Towerstars noch deutlicher. Zwar suchten die Gäste mit höherem Tempo den Weg ins Spiel, doch die Towerstars hatten immer die passende Antwort und wirkten auch gedanklich immer einen Schritt schneller an Mann und Puck. Gleich mehrfach nutzten sie die überraschende Offenheit der Gäste zu weiten Pässen durch die neutrale Zone. In der 27. Minute scheiterte zwar Robin Just an SCR-Keeper Matthias Nemec, nur 17 Sekunden später verwandelte Kollege Daniel Pfaffengut ebenfalls per Allleingang aber eiskalt zum 3:0.

Auch im zweiten Spielabschnitt waren die Towerstars klar die tonangebende Mannschaft. Gänzlich arbeitslos war Torhüter Jonas Langmann freilich nicht, doch mit schönen Kombinationen spielte sich die Begegnung verstärkt in der Zone des SC Riessersee ab. Dass David Zucker nach 34 Minuten auf 4:0 erhöhte, war die logische Konsequenz. Damit waren die Gäste sicherlich noch gut bedient.

Im Schlussdrittel musste der SC Riessersee verständlicherweise kommen, wollte man im Kampf um die Punkte noch mitmischen. Die Towerstars sahen sich verstärktem Druck der Weiß-Blauen gegenüber. Als Kilian Keller in der 49. Minute vor dem Tor die Notbremse ziehen musste, verwandelte Jared Gomes den fälligen Penalty sicher zum 4:1 Anschlusstreffer. Sechs Minuten vor Ende der regulären Spielzeit musste David Zucker dann auf die Strafbank und es dauerte nicht allzu lange, ehe Nemec einem weiteren Feldspieler Platz machte. Der Druck war letztlich zu groß und Louke Oakley traf im Slot freistehend zum 4:2.

Es sollte noch einmal spannend werden, denn prompt nahmen die Gäste das Ravensburger Tor aus allen Lagen unter Beschuss. Als nur noch 90 Sekunden auf der Uhr standen, machte Nemec erneut einem zusätzlichen Feldspieler Platz. Brian Roloff konnte mit dem Schuss ins leere Tor eineinhalb Minuten vor der Schlusssirene aber alsbald den vielzitierten Fangschuss setzen.

1:0 07:04 Mayer (Keller), 2:0 15:40 Schmidpeter (Schwamberger), 3:0 26:13 Pfaffengut (Mayer, Keller), 4:0 34:01 Zucker (Kruminsch), 4:1 48.57 Gomes 4:2 55.40 Oakley (Dibelka, Beck)(5:4), 5:2 58:28 Roloff (Mayer, Empty net) Strafminuten: Towerstars , Riessersee . Zuschauer: 2.881.

Zurück

Werbung

VOLUMEN Werbeagentur & Internetagentur in Weingarten