News

Rückschlag für Stephan Vogt: Zweite OP notwendig

06.02.2018 - In den letzten Wochen gab es berechtigte Hoffnung, dass Stürmer Stephan Vogt nach über fünfmonatiger Pause in der entscheidenden Phase der Saison wieder ins Team zurückkehren könnte. Dies hat sich jetzt leider zerschlagen, denn der 30-Jährige muss sich einem weiteren operativen Eingriff unterziehen.

Von: F.Enderle, Towerstars Pressesprecher

Bild: Kim Enderle

Stephan Vogt war am 27. August im Testspiel gegen Krefeld so unglücklich mit den Beinen voraus in die Band gekracht, dass er sich einen Bruch des Schien- und Wadenbeins zuzog. Zudem erlitt er Verletzungen des Syndesmosebandes und der Achillessehne. Nach einem erfolgten operativen Eingriff war der Heilungs- und Reha-Verlauf nach Plan und Stephan Vogt arbeitete sich in den langwierigen und umfangreichen Reha-Maßnahmen immer näher an sein Comeback heran.

Bei einer Nachuntersuchung wurde jetzt allerdings festgestellt, dass die Knochenbruchheilung sich verzögert gestaltet. Da die Gefahr einer Refraktur und Entwicklung einer Gelenk- Fehlstellung besteht, rieten die Teamärzte der Sportklinik Ravensburg zu einer erneuten korrigierenden Operation. „Es ist wirklich bitter, denn eine Rückkehr in dieser Saison war mein großes Ziel“, sagte Stephan Vogt. „Natürlich muss ich aber auch an meine Zukunft denken und eine Entscheidung treffen“, ergänzte er.

Stephan Vogt hat aber klar signalisiert, dass er den kommenden Sommer dazu nutzen werde, sein jetzt verschobenes Comeback in der nächsten Saison nachzuholen.

Zurück

Werbung

vierdimensional Werbeagentur & Internetagentur bei Ravensburg