News

Aktuell aus dem Trainingslager – Teil 1

11.08.2014 - Nachdem die Ravensburger Kufencracks seit Mitte der Woche mit der Einkleidung, Laktattest und ersten, kurzfristig möglich gewordenen Eiszeiten in der Ravensburger Eissporthalle recht locker den Übergang von der Sommerpause in die neue Saison gestalteten, geht es seit Sonntag im Trainingslager in Latsch (Südtirol) jetzt offiziell „zur Sache“. Hier das Tagebuch des ersten Trainingslager Tages mit Anreise.

Von: Frank Enderle, Towerstars Pressesprecher

Sonntag, 10. August 2014, 10 Uhr – Treffpunkt an der Eissporthalle Ravensburg
Fünf Kleintransporter und Mini-Vans warten für das Team, Trainer-, Betreuer- und Funktionärstab zur Abreise. Zunächst muss das ganze Equipment aber erste einmal eingeladen werden. Und das ist aufgrund der Menge an Taschen, Material und Equipment für fast eine ganze Woche gar nicht so einfach. Da muss sich der ein oder andere Spieler mit etwas zu groß geratener Privattasche gleich einmal den Spruch der Kollegen anhören: „Sag mal, hast Du den ganzen Hausstand mit eingepackt, oder was?“ Letzlich findet sich aber für alles Platz und die Reise nach Südtirol konnte beginnen. Nicht mit dabei sind übrigens (noch) nicht: Brain Roloff, Alex Leavitt und Radek Krestan. Dafür aber Trainingslager-Gast als achter Verteidiger Lukas Jentsch aus Füssen sowie Maxime Naud, Sohn des Towerstars Coaches, der auf einer kleinen Europa-Tour ist und seindem Dad sozusagen als zweiter Co-Trainer zur Seite steht.

13 Uhr – Zwischenstop in St. Christoph am Arlberg
Zur symbolischen Halbzeit der Anfahrt gibt es eine Pause mit einem Vesper nach Wahl und natürlich dem Gruppelbild vor dem beeindruckenden Massiv der Tiroler Alpen rund um den Arlberg. Die Stimmung im Team ist gut, auch wenn noch knapp über zwei Stunden Fahrt anstehen.

15.45 Uhr Ankunft in LatschAlle Towerstars Fahrzeuge sind beim Ice-Forum angekommen, jetzt werden erst einmal die Kabinen hergerichtet, schließlich sind diese für die nächsten fünfeinhalb Tage die Arbeitsplätze für die Towerstars Cracks. Auch die Betreuer sind kräftig am Werkeln, die mobile Schleif- und Caterinstation wird im Kabinengang installiert. Nach rund 15 Minuten kommt dann der Fußball ins Spiel. Nach der langen Fahrt müssten schließlich die Beine und Muskeln wieder locker gemacht werden. Nachdem dann alle die Ausrüstung in der Kabine hergerichtet haben, gibt es nach ein paar Aufwärmübungen ein lockeres Fußballspiel auf dem Sportplatz von Latsch. Ganz so filigran wie beim DFB-Weltmeisterteam sieht das freilich nicht aus, aber in Sachen Stimmung und Motivation stehen die Towerstars Cracks in nichts nach.

17.30 Einchecken im Hotel
Wenn knapp 30 Personen gleichzeitig in einem Hotel einchecken, gibt es natürlich erst einmal einen kurzen Stau, aber der hat sich dann alsbald aufgelöst und Spieler können ihre Zimmer nach der zuvor erfolgten Einteilung der Doppelzimmer beziehen. Allzu lange Zeit zum Frischmachen blieb allerdings nicht, denn für den Abend war ein Gesellschaftsabend in einem rustikalen Restaurant in Latsch auf dem Plan. In diesem Rahmen gab es übrigens auch noch etwas besonderes, weshalb der Nachtisch nach einer herzhaften Grillplatte in Form eine Torte kam. Teamleiter Reinhard Bitschi feierte an diesem Tag seinem 60. Geburtstag. Gegen 22.45 Uhr ging es dann aber zurück ins Hotel, denn der Tag war lang und es warten ja noch fünf anspruchsvolle Tage auf die Ravensburger Cracks.

Montag, 11. August 2014, 7.15 Uhr
In den meisten Towerstars Hotelzimmern klingeln gerade die Wecker und die ersten Spieler trifft man auch schon alsbald beim Frühstücksbuffet an. Das fällt für einen Eishockeyspieler natürlich ausgewogen aus. Um 8.20 Uhr stehen aber dann auch schon die Busse zur Abfahrt bereit. Der Tag beginnt für die Towerstars mit einer Koordinationseinheit auf der Tartanbahn des Sportplatzes. Kurze Antritte und Balanceübungen unter der Anleitung von Athletikcoach Tobias Jung stehen auf dem Programm. „Das gibt mir auch einen guten Überblick bei den neuen Spielern, wie fit und beweglich sie sind“, sagt Tobias Jung. Nach knapp einer Stunde checkt die Trainingsgruppe wieder hoch zum Ice-Forum, wo die erste Trainingseinheit des Camps wartet. Draußen im schönen Vinschgau hat es rund 23 Grad und die Eisfläche ist daher in leichten, mystischen Eisnebel getaucht. Knapp 25 Minuten bleiben den Cracks zum Anlegen der Ausrüstung und um Punkt 10 Uhr öffnen sich die Bandentüren zur ersten Eiseinheit. Auf dem Programm stehen zunächst Lauf- und Passübungen. „Die Jungs müssen sich erst einmal wieder an das Eis und den Puck gewöhen“, erklärt Coach Dany Naud. „Auch die Kommunikation zwischen den bisherigen und neuen Spielern ist jetzt erst einmal sehr wichtig“, sagt er.

12.30 Uhr, Mittagessen und Ruhe
Sport macht freilich hungrig, daher freut man sich natürlich auf das Mittagessen. Salatbuffet und Spaghetti Bolognese steht auf dem Speiseplan. Danach ist aber erst einmal einen Mittagsruhe bis 16.20 Uhr angesagt, welche die meisten Spieler natürlich auch zu einem erholenden Mittagsschlaf nutzen.

16.20 Uhr Abfahrt zum KraftrainingNeben den guten Bedingungen in der Eissporthalle samt Sportgelände von Latsch steht den Towerstars Cracks auch ein Kraftraum zur Verfügung, der jetzt Schauplatz von gezielten Übungen zur Förderung der Muskelkraft in Armen und Beinen wird. Rund 45 Minuten sind vorgesehen und um 18 Uhr steht die nächste Eiseinheit auf dem Plan. Dany Naud baut hier auf die ungefähr gleichen Übungen vom Vormittag auf. Parallel ist Radek Krestan, der in den letzten Tagen mit einem Magen-Darminfekt das Hüten des Bettes verordnet wurde, ebenfalls eingetroffen. Der nächste Nachzügler wird am Dienstagmorgen in München abgeholt: Brian Roloff. Damit fehlt nur noch Alex Leavitt, der aufgrund der noch austehenden Geburt des ersten Kindes noch in Texas weilt. Das Abendessen ist für 20.30 Uhr anberaumt, dananch haben die Towerstars Cracks natürlich ausgiebig Zeit für Gespräche und gegenseitiges Kennenlernen. Beliebter Treffpunkt ist das kleine Außencafé vor dem Hotel. Um 23 Uhr blinkt aber erneut die symbolische Anweisung über den Hotelgängen: „Nachtruhe“

Eine Bildergalerie von den ersten eineinhalb Tagen des Trainingscamps mit ersten O-Tönen gibt es unter diesem Link

Zurück

Werbung

VOLUMEN Werbeagentur & Internetagentur in Weingarten